Kronleuchterpracht des frühen 21sten Jahrhunderts: 2,4 Quadratmeter OLED-Licht

LED- Kronleuchter der Kardorff Ingenieure, Berlin

Beim Wort “Kronleuchter” denken wir alle zunächst mal an irgendwas mit Barock (schlimmstenfalls in seiner Gelsenkirchener Variante), kiloweise geschliffenes Glas mit mehr oder weniger antiken Leuchtmitteln dazwischen. Aber Leuchtdioden?

Kann das auch nur ansatzweise fürstlich sein, dieses post-post-moderne Dioden-Licht? Ja, denn man ganz hervorragend elektronisch geregelte Glitzerlüster daraus bauen, wie sich nicht zuletzt in der Berliner Niederlasssung der Deutschen Bank betrachten lässt.

Dort nämlich hängt der weltgrößte OLED-Kronleuchter. Moment, OLED? Also organische Licht emittierende Dioden? Noch besser! Ganze 2,4 Quadratmeter Lichtfläche hängen dort in quadratischen Ringen im mehrstöckigen Treppenhaus und geben dem Finanztempel einen futuristischen Flair.

Die 384 verwendeten Philips Lumiblade-OLED-Leuchtflächen strahlen durch lichtbrechendes Glas, das je nach Betrachtungswinkel eine andere Farbnuance zeigt. Entwickelt und gebaut wurde der Gesamtgebäudeleuchter von den Lichtexperten der Kardorff Ingenieure – und wir wollen jetzt natürlich alle auch so etwas zu Hause im Treppenhaus haben.

Leave a Reply