Praxis-Tipp: Farbiges Licht richtig einsetzen

Mit dem smarten „Philips Hue“-Lichtsystem lässt sich zuhause ganz nach Stimmung, Geschmack oder Anlass ein passendes Lichtambiente gestalten und im Handumdrehen anpassen. Farbfähige Hue-Leuchten und -Lampen haben dabei nicht nur beliebige Weißnuancen in ihrem Repertoire, sondern auch unzählige Farben.

Und das ist schön so, denn Farbe hat eine starke Wirkung auf unser Wohlbefinden. Sie beeinflusst das Wärmeempfinden im Raum, kann beruhigend, anregend oder leistungssteigernd wirken. Entsprechend bietet sich der Wohnraum dafür an, einzelne Bereiche mit Farbe zu inszenieren, um Emotionen zu erzeugen.

Mit indirektem und direktem Licht kombinieren

Ein Patentrezept für Farben gibt es leider nicht. Die Lichtgestaltung, ob kräftig bunt oder gedämpft pastellig, ist abhängig vom individuellen Geschmack. Allerdings kann man ein paar Grundsätze beherzigen: Die Natur kombiniert das weiche, gestreute Licht des Himmels mit dem gerichteten Licht der Sonne.

Blumenwiesen, Herbstlaub und stimmungsvolle Sonnenuntergänge setzen farbliche Akzente. Nach solchen Vorbildern lassen sich auch Wohnräume in einer Kombination aus indirektem, direktem und farbigen Licht illuminieren.

Meditatives Blau fürs Yoga, warme Lichtfarben am Abend

Zum Beispiel kann man eine Wand im Wohn- oder Schlafzimmer in ein meditatives Blau, ein anregendes Rot oder das Orange eines Sonnenuntergangs tauchen. Um den menschlichen Tagesrhythmus zu unterstützen, sind am Abend warme Lichtfarben mit rötlichen Anteilen vorzuziehen, Blau zu vermeiden.

Grundsätzlich empfiehlt es sich, die Beleuchtung am Verlauf des natürlichen Tageslichts zu orientieren, somit dem menschlichen Biorhythmus anzupassen.

Am besten typische Nutzungssituationen definieren

Im Alltag sollte man Farben sparsam einsetzen – statt häufiger Farbwechsel geht es um die richtige Mischung. Beim Gestalten des Wunschambientes kann es helfen, typische Nutzungssituationen zu definieren. Anschließend legt man Raumteile fest, die für Farbe in Frage kommen. Das können unterschiedliche Bereiche sein, in denen man Farben in einem Dialog gegenüberstellt. Und das Schöne: Die Lieblings-Hue-Lichteinstellungen lassen sich speichern, damit sie mit nur einem Tastendruck aufgerufen werden können.

Auch gilt: Je großflächiger die Farbe zur Geltung kommt, desto wirkungsvoller. Hierbei bieten sich indirekt beleuchtete Wandflächen an.

+Links: Philips Hue

Mehr bei SmartLightLiving zum Thema: , , , , , ,

Antwort schreiben