Intelligent und sparsam: Auf Gut Karlshöhe geht ein Licht auf

Licht!

Auf Gut Karlshöhe kommen nicht nur die jungen Besucher ins Staunen. Im Hamburger Umweltzentrum vermittelt die Natur- und Klimaschutz-Ausstellung jahreszeitHAMBURG nachhaltige Entwicklung erlebnisorientiert und spielerisch. Das umfangreiche Freizeit- und Bildungsangebot richtet sich von der Kita bis zur Seniorengruppe an alle Altersklassen. Die verbaute Technik zählt zu den innovativsten und umweltschonendsten Lösungen und kann von den Besuchern hautnah studiert.

So lernen die Kinder- und Jugendgruppen zum Beispiel den 4.000 Kubikmeter großen Wärmespeicher des Geländes kennen, der Teil des Fernwärmenetzes ist und unter anderem von einer Müllverbrennungsanlage geheizt wird. Doch all die schöne Technik bringt nicht viel, wenn man sie nicht sieht. Ohne Licht geht nichts.

Aber die Beleuchtung des weitläufigen Außen-Areals hält sich vornehm im Hintergrund und bleibt dabei doch aktiv. „Mit Stela haben wir die konsequenteste LED-Leuchte auf dem Markt“, sagt Christoph Walther von Philips Lighting Solutions. Er hat im vergangenen Jahr den Zuschlag für die Ausschreibung des Zentrums gewonnen hat. Gesucht wurde eine „architektonisch anspruchsvolle Leuchte mit sehr guten Umwelteigenschaften“.

Heute stehen bereits 31 Leuchten, drei weitere sind geplant. „Die Lampe leuchtet mehr als 30 Meter Fußweg aus und verbraucht weniger Strom als ein Kühlschrank-Lämpchen“, schwärmt Walther, „sie ist in puncto Langlebigkeit und Energie-Effizienz führend“. Mit einem Jahresverbrauch von 2.000 Kilowattstunden spart die komplette Außenbeleuchtung mit Stela beim aktuellen Energiepreis gute 1.5000 Euro pro Jahr im Vergleich zu gewöhnlichen Straßenlaternen. Der Mehrpreis von 350 Euro pro Stück amortisiert sich somit in rund acht Jahren.

Wenn es dämmert in Hamburg, dann kommt auf dem Gut Karlshöhe Leben ins Licht. Die Gebäude-Technik-Steuerung Dali unterteilt das Gelände in verschiedene Beleuchtungszonen und passt jeden Bereich separat an die Lichtverhältnisse an.

Alle Leuchten sind mit warm-weißem Licht ausgestattet. „Damit erreichen wir eine noch bessere Nachtfalter-Verträglichkeit“, sagt Christoph Walther. Zwar haben herkömmliche LEDs schon kaum mehr einen Reiz für die Nachtschwärmer, warm-weißes Licht aber lässt sie noch kälter.

Die Besucher des Bildungszentrums fliegen dafür umso mehr auf die umweltschonende Beleuchtung.

[Link] Photos: Christoph Walther

Leave a Reply