Vernetztes Licht: Philips partnert mit Cisco für IoT in Bürogebäuden #VIDEO

Vernetztes Licht: Philips partnert mit Cisco für IoT in Bürogebäuden

Philips und Cisco bringen vernetzte LED-Beleuchtungssysteme und IT-Netzwerk-Technologie zusammen, damit das Internet of Things (IoT) schneller in modernen Bürogebäuden Einzug halten kann.

Eine Lichtinfrastruktur ist in allen Bürogebäuden überall vorhanden und bietet damit die ideale Plattform für IoT-Anwendungen. Die Lichtpunkte eines vernetzten Philips PoE-Bürobeleuchtungs-Systems (Power Over Ethernet) sind mit Sensoren und Softwareanwendungen verbunden und können mithilfe der IT-Infrastruktur von Cisco zu einem Datenpfad für Informationen werden.

Damit kann das intelligente Büro der Zukunft nicht nur beste Energieeffizienz bei der Beleuchtung ermöglichen, sondern Informationen auch nutzen, um die Produktivität zu steigern und Arbeitsplätze zu optimieren.

Ziel der kürzlich angekündigten Kooperation zwischen dem Licht-Weltmarktführer und dem Netzwerk-Giganten aus dem Silicon Valley (im Bild unten: Philips Lighting CEO Eric Rondolat) ist es, die Markteinführung der vernetzten Technologien zu beschleunigen.

Philips und Cisco bringen IoT über vernetztes Licht in Bürogebäude

Büro der Zukunft spart Energie und optimiert Arbeitsplätze

Die Beleuchtung ist ein logischer erste Schritt bei der Einführung des Internets der Dinge in Unternehmen. Denn eine mit Sensoren ausgestattete, vernetzte Beleuchtung kann ihr Umfeld intelligent erfassen und die räumlichen Gegebenheiten messen.

Beispielsweise liefern Präsenzmelder Informationen über die Raumnutzung, wodurch sich Kosten deutlich senken lassen. In der Regel entfallen 40 Prozent des Stromverbrauchs eines Bürogebäudes auf die Beleuchtung. Fast 80 Prozent an Energie- und Gebäudeunterhaltskosten lassen sich einsparen, wenn das vernetzte Philips LED-Beleuchtungssystem in ein Netzwerk von Cisco integriert, darüber gesteuert und verwaltet wird.

Vernetztes Licht: Philips partnert mit Cisco für IoT in Bürogebäuden

Büroangestellte können die LED-Beleuchtung an ihrem Arbeitsplatz nach Belieben und je nach zu erledigender Aufgabe individuell anpassen und den Büroarbeitsplatz auf diese Weise angenehmer gestalten. Mobilen Zugriff bietet eine Smartphone-App, mit der Mitarbeiter auch auf andere Gebäudedienste zugreifen können.

Cisco lässt derzeit ein modernes vernetztes Beleuchtungssystem von Philips in seinem kanadischen Hauptsitz in Toronto installieren, um die vielfältigen Möglichkeiten des vernetzten Beleuchtungssystems auszuloten.



+Links: Philips Bürobeleuchtung

Mehr bei SmartLightLiving zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben