LED für Notre-Dame de Paris

LED für Notre-Dame de Paris

LEDs schaffen eine Fülle neuer Möglichkeiten zur Beleuchtung unserer Baudenkmäler. Das ist besonders beeindruckend bei altehrwürdigen Gebäuden wie dem Kloster Einsiedeln, der Kirche Royale Sainte-Marie im belgischen Schaerbeek, der italienischen Basilika Unserer Lieben – und seit kurzem auch in einer der berühmtesten Kirchen der Welt überhaupt: der Notre-Dame, in Paris.

In der Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert, die bei jedem Paris-Trip zum Pflichtprogramm gehört, wurden 400 LED-Leuchten des Licht-Weltmarktführers Philips installiert. Nicht nur, um den Energieverbrauch um 80 Prozent zu reduzieren, sondern vor allem auch, um die sakrale Magie des Ortes und die architektonische Schönheit zu betonen.

Dabei sind die Lichtquellen so arrangiert, dass sie sich nicht in den Vordergrund drängen – im Gegenteil: Licht-Designer Armand Zadikian hat sie zum Teil ganz bewusst im Verborgenen platziert. Zum Beispiel, um die nördliche und südliche Fensterrose so zu illuminieren, als ob die prächtigen Glaselemente selbst Licht verströmen.

Die einzelnen Lichtpunkte können computergesteuert via Touchscreen variiert werden, um den unterschiedlichen Gegebenheiten in den heiligen Gemäuern, den religiösen Zeremonien oder Veranstaltungen gerecht zu werden.

Notre-Dame ist eine der ältesten Kirchen und die meist besuchte Sehenswürdigkeit Frankreichs. Das gotische Meisterwerk, das besonders auch für alle „Glöckner von Notre-Dame“-Fans ein absolutes Muss ist, liegt spektakulär mitten in der französischen Hauptstadt auf der Île de la Cité in der Seine.

+Links: Philips

Mehr bei SmartLightLiving zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben