IoT mit LED-Straßenbeleuchtung: Philips präsentiert DigiStreet für kabellose Vernetzung

IoT mit LED-Straßenbeleuchtung: Philips präsentiert DigiStreet für kabellose Vernetzung

Wer LED-Straßenleuchten aufstellt, kann damit in Zukunft noch viel mehr, als Straßen und öffentliche Plätze schön, sicher und energieeffizient erhellen. Philips hat auf der Light+Building in Frankfurt eine neue LED-Straßenleuchten-Familie vorgestellt, mit denen das Licht nicht nur kabellos zu vernetzen ist, sondern Sensoren einzubinden sind. Damit sollen Städte zu „Smart Cities“ werden.

Die Leuchten der Reihe „DigiStreet“ sind mit Anschlüssen ausgerüstet, die jederzeit eine Erweiterung auf ein vernetztes Licht-System erlauben. Angesprochen sind damit Gemeinden und Stadtverwaltungen die rasch auf energiesparende LEDs in der Außenbeleuchtung umsteigen wollen, aber derzeit noch nicht für ein vernetztes Licht-Management oder Smart-City-Anwendungen bereit sind.

Zusätzliche Energieeinsparung durch vernetztes Licht-Management

An jeder Leuchte kann durch Plug-and-play-Integration ein Konnektor für Philips CityTouch angebracht werden. So wird die Straßenleuchte kabellos mit dem Philips CityTouch Lichtmanagement-System verbunden, über das die Straßenbeleuchtung zentral aus der Ferne überwacht, gesteuert und verwaltet werden kann.

Vernetztes Licht-Management führt üblicherweise zu einer Reduzierung des Energieverbrauchs um weitere 30 Prozent zusätzlich zu den 40 Prozent, die in der Regel durch den Umstieg der Straßenbeleuchtung auf LED eingespart werden.

IoT: Sensoren für Smart-City-Anwendungen können eingebunden werden

Und sind die Leuchten mal an Ort und Stelle, können sie ja gleich noch ein paar andere Funktionen ausüben. Dazu können Sensoren über einen Universalanschluss an der Leuchte direkt angeschlossen werden. Intgriert in die DigiStreet-Leuchten ist der neue Xitanium Sensor Ready Treiber von Philips, mit dem eine ganze Reihe von Sensoren arbeitet.

Denkbar sind etwa Bewegungssensoren für automisches Dimmen, Parkplatzsensoren, die den Belegungstatus an ein Verkehrsleitsystem melden oder Sensoren, die Luftqualität und Straßenverkehr beobachten.

Außerdem ist Philips DigiStreet auch mit der neu vorgestellten Philips Service-Kennzeichnung („Service tag“) versehen. Über das „Service tag“ sollen Informationen Produktspezifikation, Konfigurationseinstellungen und Wartungsdaten schnell und bequem via Smartphone abrufbar sein – und zwar an Ort und Stelle ganz spezifisch für jede einzelne Leuchte. Dazu muss nur der QR-Codes des „Service tag“ mit dem Smartphone gescannt werden.

DigiStreet wird ab September 2016 erhältlich sein.

+Foto: Philips Lighting CEO Eric Rondolat auf der Light+Building 2016
+Links: Philips CityTouch | Philips Straßenbeleuchtung

Mehr bei SmartLightLiving zum Thema: , , , , , , , ,

Antwort schreiben