Blaulicht in Hamburg: Michael Batz macht mit „Blue Port“ den Hafen magisch blau

Blaulicht in Hamburg: Michael Batz macht mit „Blue Port“ den Hafen magisch blau

Hamburg erlebt sein blaues Wunder – und das bereits zum vierten Mal. Licht-Künstler Michael Batz macht den Hafen der Hansestadt mit seinem Projekt „Blue Port“ auch in diesem Jahr zum magischen Licht-Spektakel.

Entlang der Elbe zwischen den Kreuzfahrtterminals, an Brücken, Türmen, Kränen, Hallen, Docks, vom Fischereihafen in Altona bis in die HafenCity, mit Schiffen, Barkassen, Fähren und Booten wird blau geleuchtet.

Blaulicht in Hamburg: Michael Batz macht mit „Blue Port“ den Hafen magisch blau

Mit mehr als 120 Licht-Installationen schafft Batz es, einen Blau-Filter über das riesige Hafen-Areal zu legen und so die Grenzen zu verwischen zwischen dem Blau des Hamburger Himmels, dem Elbwasser und den beleuchteten Objekten.

„Blau macht das Magische möglich“, so der Künstler.

Insgesamt sind es 8.000 Lichtelemente, die die Hafenlandschaft unter dem Motto „Seezeichen – Sehzeichen“ zur Blaulicht-Zone machen. Batz will damit die fortschreitende Digitalisierung symbolisieren und den damit verbundenen Wandel der Sehgewohnheiten.

„Der technologische Wandel macht Seezeichen überflüssig“, sagt der Licht-Magier. „Heute wird nicht mehr der Fluss angesehen, sondern Computer-Displays.“

Für das gewaltige Lichtkunst-Projekt werden zu einem Großteil vorhandene Lichtquellen genutzt, Licht an Straßen, Schiffen, Fassaden oder Wegen – das hält den Energieverbrauch gering. Da wird blau gefiltert oder Lampen und Röhren ausgetauscht. Zusätzliches Licht macht weniger als ein Drittel aus.

Vor allem Leuchtstoffröhren von Philips kommen zum Einsatz. „Wir brauchen etwa 9.000 bis 10.000 Röhren und setzen außerdem Colour Reach LED-Scheinwerfer ein“, sagt Batz, der das Hafen-Projekt seit 2008 alle zwei Jahre mit Unterstützung des Licht-Weltmarktführers realisiert.

Die Köhlbrandbrücke zum Beispiel kann so auf einer Länge von 1,5 Kilometern mit einem Verbrauch von gerade mal 30 KW beleuchtet werden.

Am Abend des 28. Juli 2014 schlägt die Stunde der blauen Lichtspiele, eine feierliche Eröffnungszeremonie macht Michaeliskirche, Köhlbrandbrücke und die Elbphilharmonie zu blau leuchtenden Wahrzeichen.

Und dann ist das Licht nicht zu halten – fast eine ganze Woche lang, immer in den Abendstunden. Batz freut sich, dass zum erstenmal auch die schweren Van Carriers, die die Container am Hafen hin- und herhieven, beleuchtet werden können. Auch das ein imposantes Highlight.

Licht-Choreografien, Video-Projektionen, Konzerte, Entertainment und Flaniermeile werden von der gleichzeitig stattfindenden Kreuzfahrt-Veranstaltung „Hamburg Cruise Days“ abgerundet, die in den letzten drei Tagen des „Blue Port“ eine perfekte Kulisse hat.

Blau sein ist selten so schön wie in Hamburg.

Photos: Blue Port
_____________________________

Blue Port Hamburg 2014 | 28. Juli bis 3. August 2014

Mehr zu Michael Batz:

 

Mehr bei SmartLightLiving zum Thema: , , , , , , , , , ,

Antwort schreiben