[Video] Energy Field: Im Stangenwald der wogenden LEDs

Wenn sich zwei Große der „medialen Szenographie“ zusammentun, sollte etwas Großes dabei rauskommen. So etwas wie das „Energy Field“. Auf der Expo 2012 in Yeosu/Südkorea ist dieses Energiefeld zu sehen. Ein Feld voller LED-Leuchtsträngen. 17 Meter sind diese 380 Halme hoch, 380 an der Zahl, die einen Platz der Stadt und den Gehweg davor bedenken.

Besucher können durch den Dschungel der beleuchteten Stängel gehen, die an Bambusstangen erinnern. Bei Berührung bewegen sie sich sanft, als wogten sie im Wind. Wellen aus Licht durchlaufen dann das Feld, oder kleine Blitzgewitter. Der Mensch wird Teil des Kunstwerks. Gezielt können die Stimmungen unterschiedlichen Wetters erzeugt werden. Das ganze passt irgendwie zum Motto der Expo „The Living Ocean and Coast“.

Installiert wurde das „Energy Field“ von den Designbüros Atelier Brückner in Stuttgart und Tamschick Medi+Space in Berlin. Der koreanische Ölkonzern GS Caltex will sich mit dem LED-Wald einen grünen Anstrich geben, als sei man auf dem Weg zu Erneuerbarer Energie. Da macht sich LED gut.

Im Herzen des Stangenwaldes ist ein verspiegelter Pavillon versteckt, der das Lichtspiel mit Reflexionen vervollständigt. Mehrere eckige Platten an der Decke markieren den futuristischen Eingang.

Schon allein Fotos der Installation machen Lust darauf, nach Südkorea zu reisen. Angeblich ist das Feld sogar das größte begehbare 3-D-Display der Welt. (Naja, sooo viele dieser Konstruktionen wird es nicht geben.)

[Link] [Link] [via] [Photos: Screenshot Vimeo]

___________________

Die Expo 2012 findet statt bis 12. August in Yeosu/Südkorea.

Mehr bei SmartLightLiving zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben