[Light+Building] Licht-Design: Klar und roh im trendigen Industrial-Style

Lunatic von Ingo Maurer

Ohne Lack, ohne Lasur. Roh und unverfälscht. So zeigt sich das angesagte Industriedesign. Aber auch glatt und klar und knallig. Das gilt fürs Wohnen, für Möbel und für Leuchten. Der Trend zum industriellen Charme ist ungebremst, mit starken Tendenzen in Richtung Betonwand-Optik und Industrieleuchten-Design in Wohnräumen.

Und wir können gespannt sein, welche Entwicklungen auf der Light + Building ab Sonntag präsentiert werden. Denn der technologische Fortschritt in Sachen Licht schreitet vehement voran und eröffnet enorme neue Gestaltungsmöglichkeiten. Unter anderem eben für Leuchten in der klaren Sachlichkeit des technisch-industriellen Designs, wie sie beispielsweise von Ingo Maurer (Bild oben) oder der Französin Matali Crasse vertreten wird.

Rohheit, Modernität und designerische Anlehnungen ans Informationszeitalter stehen dabei im Mittelpunkt. So können Leuchten-Elemente integriert sein, die – alles andere als zufällig – stark an Leiterplatten oder auch Industrieregale erinnern. Knallige Farben werden zur Betonung technischer Attribute eingesetzt – das kann beispielsweise das Kabel sein oder klobige Verschraubungen.

Das wiederum steht im Gegensatz zum Natur-Look, der sich ebenso als großer Designtrend herauskristallisiert hat und sich in natürlichen Materialien und organischen Leuchten-Formen manifestiert.

Wir werden uns auf jeden Fall in Frankfurt nach spannenden neuen Leuchten umschauen und euch hier in unserem Special zur weltgrößten Messe für Licht und Gebäudetechnik auf dem Laufenden halten.

[Photo: Ingo Maurer GmbH]

_____________________________
Die Light+Building findet vom 15. bis 20. April 2012 in Frankfurt statt. Mehr Infos direkt zur Messe gibt es hier: light-building.com.

Mehr bei SmartLightLiving zum Thema: , , , , , ,

Antwort schreiben