LED-Licht für Kinder: Mit myBuddy gegen die Monster dieser Welt

LED-Licht für Kinder: Mit myBuddy gegen die Monster dieser Welt

Es ist gut, wenn man einen Freund hat, einen echten Kumpel, einen Buddy. Einen, auf den man sich verlassen kann und der da ist, wenn man ihn braucht. Besonders dann, wenn große Veränderungen im Leben anstehen.

Deshalb haben zum Beispiel amerikanische Schulanfänger einen „Bus Buddy“, einen älteren, erfahrenen Schüler, der sich darum kümmert, dass alles klappt, wenn der Schulbus kommt, und der seinem anvertrauten „First Grader“ auf der Hin- und Rückfahrt nicht von der Seite weicht.

Und deshalb freut sich unsere derzeit Jüngste der Smart Light & Living-Redaktion, dass sie jetzt auch einen echten Buddy hat, einen „myBuddy“ von Philips. Einen Licht-Freund, nicht für den Bus, aber fürs Einschlafen, Durchschlafen und Aufstehen. Denn auch Maya ist gerade mal sechs und muss jetzt jeden Tag zur Schule gehen. Das heißt früh raus und zeitig zu Bett, Schulsachen packen, Hausaufgaben machen.

Im September, zum Schulbeginn, da fällt das noch leicht. Vorfreude macht zappelig, es ist noch hell, wenn der Wecker klingelt. Aber die Tage werden kürzer, die Zeit zum Rumtollen viel knapper. Und manchmal, ja manchmal wäre es auch schön, wenn es mal wieder so wäre wie vorher. Nur so ein klitzekleines bisschen. Eigentlich.

Weil: zu den „Großen“ zu gehören, ist schon auch ganz schön gut – und außerdem ist ja jetzt „myBuddy“ da. Das LED-Licht, der Kumpel, der schon morgens die helle Freude ist, wenn der (Schul-)Tag beginnt, das Licht angeknipst wird. Angeknipst?

Von wegen – man muss dem lieben Kerl nur so auf den Kopf tätscheln. Auf dem so ein süßes Mützchen sitzt. Das fast genauso aussieht wie das neue Käppi, das Maya in der Schultüte gefunden hat und seitdem nicht mehr absetzt. Wahre Freunde halten zusammen und sehen hin und wieder eben auch mal gleich aus.

LED-Licht für Kinder: Mit myBuddy gegen die Monster dieser Welt

Und der Licht-Knirps, der setzt sein Mützchen ja auch nicht ab, nicht einmal abends, wenn er schön hell macht mit seinen 140 Lumen zum Gute-Nacht-Geschichte lesen. Oder nachts, wenn er seinen runden Knuffelbauch mit gedämpftem LED-Licht in Mondform zum Leuchten bringt, um das Dunkle zu vertreiben, das Unheimliche, all die kleinen Monster, die da so sitzen könnten unterm Bett, hinterm Regal oder im Schrank.

myBuddy hat keine Angst! Der schaut immer ganz entspannt, so nett, so freundlich. Obwohl er ja auch noch klein ist. Äh, mittelgroß. Na ja, noch nicht so ganz groß halt. Vor allem nachts. Und morgens, wenn es Zeit wird, dann macht myBuddy den Mond auf dem Bauch einfach schnell zur Sonne. Genau, als Weckruf. Also bildlich. Dann heißt es: Maya, raus aus den Federn – du darfst zur Schule gehen!

Und spätestens jetzt wissen wir: myBuddy hat das Potenzial zum echten Freund. Nicht gleich für das ganze Leben, aber mindestens bis zur nächsten einschneidenden Veränderung, dem Wechsel in die fünfte Klasse – also „für immer und ewig“, wie unsere Erstklässlerin sagt.

______________

„myBuddy“ kommt mit rosa, blauer oder grüner Mütze ins Haus, für empfohlene 99,99 Euro und ist ab sofort zu haben. Vorgestellt hat Philips sein neues LED-Lese- und Nachtlicht für Kinder auf der Light+Building.

[Link]

Leave a Reply