Intelligente Lichtlösungen für die Außenbeleuchtung: Mehr Lebensqualität im urbanen Raum

In Deutschland leben über 80 Prozent der Bevölkerung in Städten und Ballungszentren. Parallel dazu erlebt unsere Gesellschaft einen demografischen Wandel, der die Ansprüche, Erwartungen und Bedürfnisse der Bürger an die Verwaltung verschiebt. Angesichts dessen genügt in vielen Städten die Infrastruktur nicht mehr den modernen Anforderungen, die aus der Urbanisierung entstehen. Die öffentliche Beleuchtung ist davon nicht ausgenommen. Zwar bieten LED-Beleuchtungssysteme Licht- und Stadtplanern bereits neue, nachhaltige Möglichkeiten der Außenraumgestaltung, aber erst durch die Verknüpfung mit einer digitalen Steuerung erschließt sich das ganze Potenzial dieser neuen Beleuchtungstechnologie, die zu einer modernen, lebenswerten Gestaltung des urbanen Lebensraums beiträgt und überdies die Energie intelligent nutzt. Auf der Light+Building 2012 stellte Philips dazu neue Lichtlösungen vor.

Mit LEDs von Energieeffizienz zu Energieintelligenz
Für den Wechsel von Energieeffizienz zu Energieintelligenz benötigen Städte und Kommunen heute mehr als die konventionelle Beleuchtungstechnologie und Infrastruktur. Innovative Leuchtensysteme mit zentral gesteuertem und vernetztem Lichtmanagement, die Lichtpunkte in Wohngebieten, Fußgängerzonen oder an Verkehrswegen bedarfsgerecht regeln und darüber hinaus auch die Anlagenverwaltung übernehmen, wie das Web-basierte CityTouch-System, werden in den nächsten Jahren die Stadtbeleuchtung revolutionieren. Bedarfsgerecht bedeutet in diesem Fall, dass der Lichtstrom durch Sensoren zu jeder Tages- und Nachtzeit exakt den jeweils vorherrschenden Bedingungen angepasst werden kann.

Intelligente, umfassende Beleuchtungskonzepte
Das Intelligent Cities Programm von Philips bietet vernetzte LED-Beleuchtungssysteme, um urbane Räume für Bürger, Verwaltung und Gewerbe sicherer, attraktiver und nachhaltiger mit Licht zu gestalten. Diese Systeme können für die größtmögliche Konnektivität mit anderen städtischen Netzwerken, wie zum Beispiel den Energieversorgungs-, Verkehrs-, Abfallentsorgungs- und Kommunikationseinrichtungen verbunden werden. Städte haben dadurch die Möglichkeit, die kommunale Beleuchtung einfach und zuverlässig zu steuern.

LED-Licht-Innovationen für städtische Beleuchtung
Zu den intelligenten Lichtlösungen von Philips gehören auch die Außenleuchten Metronomis, die neueste LED-Lichtinnovation für Städte, die ebenfalls auf der Light+Building 2012 präsentiert wurde. Die Lösung besteht aus einer Reihe von unterschiedlichen Leuchtenaufsätzen, Masten und Auslegern. Alle Elemente sind jedoch derart konzipiert, dass sie alle als ein homogenes visuelles Element erscheinen. Das ist ein entscheidender Faktor für Landschaftsarchitekten und Stadtplaner.

Mit diesem modernen, zeitlosen Designkonzept sind Metronomis Außenleuchten eine ideale Lichtlösung ebenso für moderne wie historische Städte, mit der sich die Stadtgebiete entweder besonders inszenieren oder deren Charakter erhalten lässt. Zudem lässt sich die Beleuchtung flexibel den städtischen Anforderungen oder Umgebungsbedingungen anpassen. Ausgestattet werden die Leuchten dazu mit hochmoderner, kabelloser Steuertechnik. So lässt sich zum einen die Effizienz der Beleuchtung optimieren und zum anderen Lichteffekte zu besonderen Anlässen auswählen. Das Metronomis-Außenleuchtenkonzept ist sowohl für große Städte als auch kleine Gemeinden eine gute Lösung wenn es darum geht, die Sicherheit und das Wohlbefinden der Bürger zu verbessern und zu besonderen Anlässen die passende Licht Atmosphäre zu schaffen.

Maßgeschneiderte LED-Lösungen
Neben seinem umfangreichen Produktprogramm bietet Philips auch individuell zugeschnittene LED-Lösungen an, die in Zusammenarbeit mit Partnern, wie beispielsweise Designern, Behörden und Energieversorgern, entwickelt wurden. Die Seilleuchte UrbanSky ist ein Musterbeispiel dafür, was die professionelle Entwicklungszusammenarbeit qualitativ zu leisten vermag. Die ersten Prototypen der UrbanSky wurden im September 2011 in der Stuttgarter Weimarstraße installiert, die gemeinsam mit dem ortsansässigen Energieversorger EnBW und dem österreichischen Designstudio „podpod design“ kreiert wurde.

Im niederländischen Almere entstand durch eine Entwicklungskooperation die LED-Mastleuchte UrbanStar. Sie ist die erste echte LED-Alternative zu den konventionellen Pilzleuchten, die früher das Straßenbild in den Niederlanden prägten. Beteiligt an der Entwicklung waren das Architekturbüro West8 und CityTec, ein Dienstleister für das Management öffentlicher Räume. Die UrbanStar reduziert die Lichtverschmutzung merklich und sorgt mit ihrem angenehmen Licht für eine beschauliche Stimmung in der Stadt, während sie gleichzeitig im Vergleich zur herkömmlichen Beleuchtung 30 Prozent Energie einspart. Erst kürzlich wurde sie mit dem renommierten Red Dot Designpreis 2012 für Beleuchtung und Lichtdesign ausgezeichnet.

Antwort schreiben