„Bright Blind“: Fenster aus Licht zum An-die-Wand-Schrauben

Bright Blind von Makoto Hirahara

Trotz aller architektonischen Bemühungen gibt es immer wieder Räume ohne Tageslicht, ohne Fenster in die wirkliche Welt. Etwa im Keller. Oder in sehr großen Gebäuden. Das Fehlen einer Öffnung hin zu Sonne und Luft kann dem Menschen schwer auf die Nerven gehen. Und das wollen wir doch nicht.

Eine mögliche Abhilfe ist das „Bright Blind“ (übersetzt etwa “leuchtende Jalousie”), entwickelt vom Designer Makoto Hirahara für das Generate Studio. Die Jalousie sieht aus wie irgendeine, die man gerne an Bürofenstern befestigt, damit es nicht gar zu hell um den Bildschirm wird. Allerdings besteht sie aus Holz, Kunststoff und elektrolumineszenter Folie. Letztere lässt sich mit dem üblichen drehbaren Stab heller und dunkler regeln. Ganz so, als ob die Jalousie vor einem Fenster hinge.

Ein winziges Problem gibt es allerdings noch: Die Teile werden derzeit von den kreativen Köpfen höchstpersönlich handgefertigt. Und das kostet schon mal gerne vierstellig. Der Plan ist jedoch, eine Massenfertigung aufzuziehen, damit man die nützliche Wandleuchte auch zu erträglichen Preisen bekommen kann. Da bleibt uns mindestens die Hoffnung. Ist ja auch was Schönes.

Bright Blind von Makoto Hirahara

[Link] [via]

Mehr bei SmartLightLiving zum Thema: , , , , , ,

Antwort schreiben