[Video] Magnic Light: Berührungsloser Dynamo fürs Fahrrad

Magnic Light: Berührungsloser Dynamo fürs Fahrrad

Lampen am Fahrrad sind bei Dämmerung und nachts wirklich keine so schlechte Idee; wer sich die Beleuchtung spart, hat wirklich einen Hang zum Abenteuer. Nur: Irgendwo muss der Strom fürs Licht herkommen; entweder aus einem Dynamo, der dann entweder ans Rad geklappt wimmert und bremst oder als Nabendynamo ordentlich kostet – oder aus Batterien, die aber im entscheidenden Moment immer leer sind, wie die Erfahrung lehrt.

Einen Weg aus dem Dilemma bietet das in Deutschland entwickelte Magnic Light mit seiner pfiffigen Verwendung bekannter physikalischer Prinzipien: Ein berührungsloser Dynamo nutzt die vorbeidrehende Fahrradfelge, um einen stetigen Strom zu erzeugen. Das funktioniert nicht nur mit Stahl-, sondern auch mit Aluminiumfelgen, nur Carbonfelgennutzer müssen auf andere Stromquellen zurückgreifen. Die Entwickler aus dem norddeutschen Borgholzhausen sind gerade dabei, das Projekt via Kickstarter zu finanzieren; wenn 50.000 US-Dollar zusammengekommen sind, können davon Gussformen für die Magnic Lights angeschafft werden.

Das Pärchen aus Front- und Rücklicht, mit superhellen LEDs im dauerhaft montierbaren Dynamogehäuse, soll dann für knapp 200 USD (knapp 150 Euro) zu haben sein. Zu sehen war Magnic erstmals auf der FAHRRAD Fachmesse in Essen (24. – 26.2.). Der kühnen Idee kann man nur Glück wünschen – und eine möglichst baldige Massenproduktion mit fallenden Endverkaufspreisen.

Links zum Thema:

 

Mehr bei SmartLightLiving zum Thema: , , , , , ,

Antwort schreiben