Licht im Warentest: Philips ganz vorne

Philips LED 11-60W A60 E27: In den Bereichen Haltbarkeit sowie Umwelt und Gesundheit hat Philips das Testurteil „sehr gut“ erhalten

Die Stiftung Warentest hat sich für das aktuelle Heft Lampen mit normaler E27-Drehfassung angesehen, also Alternativen zur bisher so beliebten, aber nur wenig energieeffizienten 60-Watt-Glühlampe. Zum Test kamen LED-, Kompaktleuchtstoff- und Halogenlampen.

Gerade letztere geben zwar sehr schönes, farbfreudiges Licht, verbrauchen aber fast so viel Strom wie die “gute alte” Glühfadenlampe und halten auch nicht wesentlich länger.

Kompaktleuchtstofflampen sind zwar preisgünstig, scheinen aber in einem nicht ganz farbechten Licht, was sie laut Testbericht für Beleuchtung von Gemälden, Arbeitsflächen oder Esstischen eher ungeeignet macht. Hier belegte die Philips Softone Bulb 12W E 27 mit einer Gesamtnote von 2,2 den zweiten Platz.

Die Königsklasse der aktuell verfügbaren Leuchtmittel sind und bleiben allerdings die LEDs – warmes, dimmbares Licht, hohe Energieeffizienz und eine unerreichte Langlebigkeit führen zu einer Ökobilanz, die von keiner anderen Lampe erreicht wird. Und hier etablierte sich die Philips LED 11-60W A60 E27 – übrigens heute schon die meistverkaufte Lampe ihrer Klasse in Deutschland, Österreich und der Schweiz – mit einer Gesamtnote von 1,7 als klarer Testsieger.

Philips LED 11-60W A60 E27: Die meistverkaufte Lampe ihrer Klasse in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Ganz vorne war die sehr kompakt gebaute LED-Lampe auch in den Kategorien Langlebigkeit sowie Umwelt und Gesundheit. Und das bei einem ungeschlagenen Preis: Die Philips LED ist in ihrer Klasse die deutlich günstigste Lampe im Test – die getesteten LED-Lampen kosten zwischen 20 und 52 Euro.

Die Note wäre noch höher, würde die Lampe rundum und nicht leicht gerichtet abstrahlen, was in den allermeisten Anwendungsszenarien aber gar keinen Nachteil darstellt.

Die Energieeffizienz wurde seit dem Test weiter verbessert, so dass sich die in ihrer Klasse übrigens deutlich günstigste LED-Lampe ab sofort mit 9,5 statt bisher 11 Watt begnügt – bei gleichen Leuchteigenschaften. Und ebenso warmem Licht wie von der alten, 60 Watt verbrauchenden Glühfadenlampe.

Der Fortschritt, auch hier nicht aufzuhalten.

Mehr bei SmartLightLiving zum Thema: , , , , , , , ,

Antwort schreiben