Wohntrends 2018: So machen wir dieses Jahr Licht

Neben technischen Innovationen räumt die Light + Building auch jedes Jahr aktuellen Design-Trends gebührend Platz in den Messehallen ein. Moderne Leuchten sind schließlich nicht nur innovativ, sondern bringen den technologischen Fortschritt auch in neuen Formen in unsere Räumlichkeiten zuhause. Gerade LED und OLED machen es möglich, dass sich Licht im Post-Glühlampen-Zeitalter auf vielfältigste Weise entfalten und in Szene setzen kann.

Auf der Light + Building zeigt sich das derzeit in vier großen Design-Trends, die für die neue Wohnsaison eingeläutet sind und von den Trendscout der Stilagentur bora.herke.palmisano im „Trendforum“ jeweils in einer eigenen Wohnwelt inszeniert werden.

Mit passendem Licht flankieren

Zum einen sind das Leuchten, die auf Stimmungen und Wohlgefühl abzielen und dafür den Tagesablauf mit passendem Licht flankieren. So kann etwa durch automatisiertes Nachahmen des natürlichen Tagesverlaufs der Bioryhthmus des Menschen unterstützt werden – und morgens beim Wachwerden helfen, mittags erfrischen oder abends in die wohl verdiente Entspannung führen.

Auch im Trend sind daneben Leuchten, die in erster Linie auffallen und im Raum ganz wie ein Kunstobjekt wirken sollen – durch nicht alltägliches Design, extrovertierte Materialien oder personalisierbare Elemente. Auch das sorgt für Individualität.

Auffallen durch Individualität

Gleichzeitig wird auch die Einfachheit zelebriert. Schlichtes und unkompliziertes Design kann unaufgeregt für heimeliges Wohngefühl sorgen. Und dann ist da immer noch der Nostalgie-Faktor, der sich mit angesagter Kraft durchsetzt und Licht in formschönen Retro-Design mit moderner Technik versprüht.

Das Trendforum der Light + Building befindet sich im Eingangsbereich der Halle 6.1. Angeboten werden täglich auch Vorträge und geführte Rundgänge.

+Link: Light + Building

Mehr bei SmartLightLiving zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben