Statt Plastik: Kompostierbare Leuchten aus Pilzen und Hanf – auch zum Selbermachen

Das New Yorker Start-ups Ecovative, das zur Vermeidung von Plastikmüll unter anderem biologisch abbaubares Verpackungsmaterial, pflanzlichen Fleischersatz und vegane Lederalternativen herstellt, hat zusammen mit Designerin Danielle Trofe die erste Grow-It-Yourself-Leuchte entwickelt, die jeder ganz nach Belieben auf Basis von Pilzen zu Hause wachsen lassen.

Es dauert gar nicht lange, bis aus dem Material des GIY-Kits ein schicker, nachhaltiger Lampenschirm entsteht. Nach acht Tagen haben die Pilzfäden die Mischung aus Maisstärke und Hanf „verklebt“. Dann kommt das Werk in den Ofen und wird erhitzt, damit die Form erhalten bleibt und der Pilz abgetötet wird.

Wer nicht der DIY-Typ ist, kann eine Pilz-Leuchte auch als bereits gewachsenes Produkt beziehen – in Naturweiß oder Ganodermagrau. In Zusammenarbeit mit Danielle Trofe ist außerdem eine ganze „MushLume“-Leuchten-Kollektion entstanden, die man sich hier ansehen kann.

Mit dem Myzel, also der Wurzelstruktur der Pilze, als „Naturkleber“ können außer Lampenschirmen auch Schalen oder Übertöpfe gezogen werden. Zur Entsorgung kommen die Lampenschirme oder andere Pilz-Produkte auf den Kompost, wo sie sich innerhalb von vier Wochen zersetzen.


Fotos: Ecovative

Antwort schreiben