Smart Cities Startup Challenge: Helle Vordenker für das Licht von morgen gesucht

Vielleicht nicht zufällig ist in der Technikfolklore des 20sten Jahrhunderts der treue Begleiter Daniel Düsentriebs, des cartoongeborenen Schutzheiligen aller modernen Erfinder, eine intelligente, laufende und selbst erfindende Glühlampe namens Helferlein. Licht ist heute selbst ein Feld rasanter Innovation und wird deshalb ganz natürlich zum Gegenstand eines aktuellen Inkubatorwettbewerbs durch Signify (Philips Lighting).

Wie können wir unsere Städte durch Licht verbessern und bewohnbarer, lebendiger machen? Wie wird die Beleuchtung unserer Städte intelligenter, effizienter, nachhaltiger? Hier sollen sich Start-ups und Entwickler zu Wort melden und als Finalisten ihr Projekt direkt bei Signify vorstellen – mit einer 20.000-Euro-Marketing-Kampagne als erstem Preis.

Notwendig ist ein Vorausdenken für das Licht von morgen allemal, schätzen doch Fachleute, dass in den nächsten zehn Jahren fast 20 Milliarden konventioneller Leuchtmittel durch intelligente LEDs ersetzt werden. Die Steuerung dieser Beleuchtung generiert eine massive Datenmenge, die für Stadtplanung und gesellschaftliches Leben eine wichtige Rolle spielen wird – wenn sie entsprechend genutzt werden kann.

Während heute bereits 60 Prozent der Weltbevölkerung in Städten leben, wird die urbane Einwohnerschaft bis zum Jahr 2050 auf 80 Prozent ansteigen – der öffentliche Raum will gestaltet sein, auch und vor allem nachts und durch die Beleuchtung.

Der globale Ideenwettbewerb befindet sich nun bis zum 17. Juli in der präfinalen Phase, in der die besten Konzepte geprüft und vorgestellt werden. Das große Finale findet im September in Paris statt, rechtzeitig zum nahenden Herbst.

+Link: Smart Cities Challenge | Foto: Los Angeles (Signify)

Mehr bei SmartLightLiving zum Thema: , , , , , , , , , ,

Antwort schreiben