S-Bahnhof Stuttgart: Leuchtende Bahnsteigkante zeigt, wo man auf den Zug warten soll

Die Digitalisierung erfasst den Bahnsteig: Die Deutsche Bahn testet in Stuttgart die bundesweit erste dynamische Wegeleitung mit LED-Leuchtstreifen im Boden. Mit einer leuchtenden Bahnsteigkante sollen Fahrgäste schneller einen Sitzplatz finden und schon vor Einfahrt eines Zuges an der richtigen Stelle warten.

Auf dem rund 200 Meter langen Bahnsteig am Gleis 2 des Bahnhofs Bad Cannstatt wird mithilfe von LEDs am Boden angezeigt, wo man warten soll, um zügig in ein Abteil mit freien Plätzen einsteigen zu können.

Die mehr als 2.010 LEDs, die mit Lichtfaser-Betonplatten hinter dem Sicherheitsstreifen eingebaut sind, zeigen nicht nur den Halteplatz der Züge und die Türpositionen an, sondern mithilfe spezieller Software in Echtzeit auch die Auslastung einfahrender Züge an.

Zunächst sollen im Rahmen einer sechsmonatigen Pilotphase in drei Testzügen datenschutzkonform Belegungsmuster aus Videoaufzeichnungen in den Zügen erzeugt werden. Die Information, wie stark die einzelnen Wagen belegt sind, wird an die Bahnsteigkante übermittelt und in Ampellogik dargestellt. Jeweils zwei Minuten vor der Einfahrt des Zuges zeigen insgesamt fast 15.000 Leuchtpunkte dann mit Rot, Grün oder Gelb, ob man richtig steht.

Es können vier Symbole angezeigt werden, sowohl statisch oder pulsierend: Pfeile nach links oder rechts, Doppelpunktlinien und Kreuze.

Je schneller die Fahrgäste einsteigen können, desto pünktlicher kann die S-Bahn abfahren, so das Ziel der Deutsche Bahn.

Foto: DB AG/Andreas Varnhorn

Mehr bei SmartLightLiving zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben