Lichtfestival 2018: Gent wird zur Lichter-Stadt #Video

Lichtfestival Gent: Supercube von Stephane-Masson
„Supercube“ von Stephane Masson: In jedem der 448 leuchtenden Einmachgläser präsentiert sich eine andere Miniaturszene

Es ist die Zeit der Lichter-Feste. Und von Mittwoch bis Sonntag bringt nun das Lichtfestival Gent mit Lichtskulpturen und Projektionen die zweitgrößte Stadt Flanderns zum Leuchten. Die ist zwar eigentlich insbesondere als Blumenstadt bekannt, aber das Spektakel findet nun bereits zum vierten Mal statt und versammelt entlang einer noch längeren Route als bisher spektakuläre Installationen nationaler und internationaler Künstler.

Außer dem Kunstviertel mit seinen Universitätsgebäuden und der historischen Innenstadt mit der kulturhistorischen Architektur ist diesmal auch ein Stadtviertel Teil der Strecke, mit dem Gents industrielle Vergangenheit beleuchtet wird.

Die Route verläuft laut den Veranstaltern vom Sint-Pietersplein bis zum MIAT und dem Zonder-Naampark. Es gibt keinen Anfang und kein Ende. Besucher können an jedem gewünschten Ort einfach loslegen und insgesamt 39 Lichtkunstwerke erkunden.

Auch die technologischen und wissenschaftlichen Aspekte des Lichts werden hervorgehoben. Die Universität Gent beispielsweise stellt eine interaktive Strecke mit praktischen und spielerischen Lichtinstallationen zusammen.

Vom 31. Januar bis 4. Februar 2018.

[Update 5.2.2018] Und so sah es aus…

+Links: Lichtfestival Gent | Stéphane Masson (Foto)

Mehr bei SmartLightLiving zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben