Licht auf Zuruf: Philips Hue hört auf Google Home

Okay, Google, jetzt also „Home“. Vorgestellt hatte der kalifornische Tech-Riese seine Sprachassistenz-Box in Lautsprecherform bereits im Frühjar, jetzt ist der „Google Home“-Start offiziell. Zumindest in den USA. Dort kann das Gerät ab sofort vorbestellt werden und soll im November ausgeliefert werden.

Der Google-Assistent, der sich als Mix aus WLAN-Lautsprecher und Mikro präsentiert, hört auf Sprachbefehle, kann Fragen beantworten, lässt sich mit Musikdiensten verbinden und funktioniert von Anfang an mit Philips Hue.

Mit „Google Home“ lassen sich Hue-Lampen nicht nur vernetzt an- und ausschalten. US-Nutzer können ihre Hue-Beleuchtung damit beliebig dimmen sowie Lieblingsfarben und Farbtemperaturen aktivieren, um ihr Wohnambiente auf bloßen Zuruf zu gestalten und zu verändern – im gesamten Haus oder in einzelnen Räumen.

Steht beispielsweise eine Dinner-Party an, genügt es zu rufen: „Ok, Google, dim my dining room lights to 20 percent.” Ebenso einfach können Sport-Fans ihr Wohnzimmer etwa in die Farben ihrer Lieblingsclubs tauchen, um deren Spiele nicht nur auf dem TV, sondern im gesamten Raum entsprechend intensiv zu erleben.

Philips Lighting begleitet die US-Markteinführung als Launch-Partner und bietet für seine Smart Home-Beleuchtung entsprechend umfassende und nutzerfreundliche Steuerungsmöglichkeiten. Wann „Google Home“ in Deutschland nach Hause kommt, hat Google noch nicht bekannt gegeben. Amazon Echo, das ähnlich funktioniert, kommt bereits ab Ende Oktober hierzulande auf den Markt.

+Links: Philips Hue | Philips Lighting | Google Home

Mehr bei SmartLightLiving zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben