Gewächshausbeleuchtung: Einfach auf LED umstellen – Ernteertrag verbessern und Strom sparen

Philips GreenPower LED Toplighting Compact LED-Gewächshausbeleuchtung

Weil viele Anbauer gerne die Vorteile von LED-Beleuchtung für die Aufzucht ihrer Pflanzen nutzen wollen, aber aufwändige Umbauarbeiten scheuen, hat Signify eine einfache 1:1-Lösung entwickelt. Die neue Philips GreenPower LED Toplighting Compact für die Gewächshausbeleuchtung ermöglicht den direkten Umstieg von Natriumdampf-Hochdrucklampen (HPS) auf LED unter Weiterverwendung der vorhandenen HPS-Stecker, Verkabelung und Infrastruktur.

Ernteertrag verbessern, Energiekosten zu senken

Vorteile wie zum Beispiel höhere Erträge, eine bessere Pflanzenqualität und eine genauere Vorhersagbarkeit sind damit im Handumdrehen zu nutzen. Denn die passiv gekühlte LED-Gewächshausbeleuchtung passt nahtlos in vorhandenen Anschlüsse und Gitterbinder-Konstruktionen.

Im Vergleich zu einer 1.000W HPS-Lampe erzeugt die Philips GreenPower LED Toplighting Compact dieselbe Lichtleistung, verbraucht dabei aber bis zu 40 Prozent weniger Energie und gibt nur sehr wenig Strahlungswärme ab.

Bis zu 80 Prozent mehr Licht bei gleichem Stromverbrauch

So können die Anbauer Wärme und Licht für ihr Gewächshausklima noch unabhängiger steuern. Im Vergleich zu einer 600W HPS-Lampe erzeugt die neue energieeffiziente Toplighting Compact bis zu 80 Prozent mehr Licht mit derselben Menge an Energie.

Das neue Konzept der Philips GreenPower LED Toplighting Compact ermöglicht es, bei gleichem oder deutlich geringem Strombedarf die Lichtintensität für eine spezielle Kultur zu erhöhen oder die Beleuchtungsfläche zu erweitern.

Auch ein Hybrid-Beleuchtungssystem aus LED- und HPS-Technologie lässt sich einrichten. Die Philips GreenPower LED Toplighting Compact Lampen sollen im Herbst 2019 als Erweiterung des bestehenden Philips GreenPower LED Toplighting-Leuchten Programms erhältlich sein.

+Link: Philips Horticulture

Mehr bei SmartLightLiving zum Thema: , , , , , , ,

Antwort schreiben