Ganz schön viel Licht: Digital Art Museum in Tokio

Auf einmal ist er wieder angesagt, der beschauliche Spaziergang in den Wald. Waldbaden sagt man nun dazu oder After-work-Wandern. Und dabei geht es darum, einfach mit allen Sinnen in die Natur zu tauchen. Ähnliches kann man in Tokio nun mit Licht machen.

In der japanischen Haupstadt hat mit dem Digital Art Museum ein Gebäude eröffnet, das Licht zum Rundum-Sinnes-Erlebnis macht. Auf 10.000 Quadratmetern Fläche entstehen da mithilfe digitaler Projektionen begehbare Lichtkunstwerke. Der Besucher kann über leuchtende Blütenteppiche laufen, in einem Lampenwald spazieren oder im strömenden Licht wie unter einem Wasserfall stehen.

Lichtbaden mit allen Sinnen

Insgesamt sind unter dem Ausstellungstitel „teamLab Borderless“ 50 Installationen zu entdecken, mit denen der Mensch interagieren kann. Der Lampenwald beispielsweise fängt an zu leuchten, wenn Besucher sich nähern. Das Licht breitet sich allmählich aus und kommt automatisch zur impulsgebenden Lampe zurück.

Grenzen sind dem Licht im Digital Art Museum keine gesetzt, dafür sorgen 520 Computer und 470 Projektoren. Und so können sich Besucher den Veranstaltern zufolge in einer „komplett neuen Welt“ bewegen, wo Licht auf Bewegung reagiert.

Entstanden ist das Digital Art Museum aus der Zusammenarbeit des japanischen Digital-Künstlerkollektivs teamLab und Mori Building. Es ist die erste permanente Ausstellung von teamLab, die mit ihren Kunstwerken bereits rund um den Planeten bekannt sind.

+Link: Digital Art Museum teamLab Borderless | Foto: Teamlab

Mehr bei SmartLightLiving zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben