Das Land, wo die Kakteen leuchten

Grünes Licht: LED Designer-Leuchte als Kaktus aus Holz und Bierfalschen

Moment. Kakteen leuchten doch gar nicht? Naja, doch. Zumindest auf der Südhemisphäre unseres Planeten, im brasilianischen São Paulo. Und selbst dort nicht an jeder Straßenecke, sondern präzise im Designstudio Swine, das dort zur Hälfte residiert. Zur anderen in London, wo es in diesem Jahr nur sehr zögerlich Frühling werden will.

Die beiden Gründer und Designer des Studios, Azusa Murakami and Alexander Groves, griffen für die herrlich inspirierende Kaktusleuchte sowohl zu Designzitaten des brasilianischen tropischen Modernismus der 50er Jahre als auch zu aktuell modernsten Materialien.

Der “Kaktusstamm” besteht aus geschickt arrangiertem Leimholz, das nach dem Ausfräsen eine wilde Borstigkeit zeichnerisch entwirft – durch die stark ausgeprägten Jahresringe des verwendeten Pinienholzes (auch hier Restabschnitte).

Die grün leuchtenden Kaktusfrüchte, -blüten oder -arme bestehen aus erhitzten und in Form geblasenen Bierflaschen. Ja, tatsächlich. São Paulo ist (unter anderem) bekannt als wichtiger Standort für Aluminiumrecyling – in keiner anderen Stadt auf der Welt, so erzählt es die Legende, werden so viele Dosen eingeschmolzen wie in der südbrasilianischen Industriemetropole.

Die Schmelzanlagen und industriellen Wiederverwertungsplätze ließen sich auch für die künstlerische Bierflaschen-Nachgestaltung nutzen. Im Inneren der Kaktusflaschen glitzern weiße LED-Bänder wie Tautropfenreflektionen in der Tropensonne. Das lange Anschlusskabel kommt wie selbverständlich textilumkleidet.

Ich glaube, wir wollen nicht wissen, was die Stehleuchte der Studio Swine São Paulo Collection kostet, aber wir wollen eine haben. Gerne auch mit weiteren Einrichtungsstücken aus der retromodernen Recycling-Kollektion „SP Collection„.

[via]

Mehr bei SmartLightLiving zum Thema: , , , , , , , , , , ,

Antwort schreiben