China World Trade Center: Feng-Shui-Turm aus Glas und Licht

Mit 300 Metern Höhe ist der zweite Turm des China World Trade Centers (CWTC) eines der höchsten Gebäude des Landes. Errichtet nach natürlichen geometrischen Vorbildern und den architektonischen Regeln des Feng Shui, orientiert sich der Büroturm in seiner Bauweise nicht nur an Niedrig-Energie-Richtlinien, sondern folgt auch dem aktuellen Konzept im chinesischen Städtebau, durch den geschickten Einsatz von Beleuchtungsmitteln Farbe und Freude in die Megastädte der bevölkerungsreichsten Nation unseres Planeten zu bringen.

Schon beim Errichten wurden deshalb langgstreckte Einkerbungen zwischen den Glasflächen verwirklicht, in welchen inzwischen 400.000 weiße LED-Leuchten sowie Philips Color Kinetics eW Flex Micro Lichtbänder eingearbeitet sind.

Die Vertiefungen der Lampenmontage verhindern unter anderem, dass die Fassadenbeleuchtung nach Einbruch der Dunkelheit ins Innere des Gebäudes strahlt und dort Störungen hervorruft. Auf dem Dach wurden zusätzlich 88 Sets von Philips Color Kinetics ColorReach LED Flutlichtern montiert.

Gesteuert wird die Gebäudebeleuchtung von einem Philips Color Kinetics Video System Manager Controller, der nicht nur unterschiedliche Fassadenstimmungen abrufen, sondern den gesamten Turm als Videodisplay nutzen kann. Das Lichtdesign, mit dem Kaoru Mende vom japanischen Designstudio LPA die bambusartigen Verschachtelungen des neuen China World Trade Center Turms betont, erhielt deshalb den 2018 China Lighting Award für Outdoor/Singular Engineering Design.

Links: Signify | Philips Color Kinetics

Mehr bei SmartLightLiving zum Thema: , , , , , , ,

Antwort schreiben