London und Barcelona stehen auf der Liste der angesagtesten Reiseziele in Europa jedes Jahr ganz vorn. Auch Singapur wird immer wieder auf Platz eins der beliebtesten Destinationen weltweit gekürt, etwa von den Travel-Gurus der Lonely-Planet-Redaktion.

Aber die Metropolen punkten nicht nur mit Sehenswürdigkeiten und Kultur, sondern sind auch beim digitalen Wandel Vorreiter: Laut einer Studie von Smart CitiesWorld und Philips Lighting sind Singapur, London und Barcelona die Top 3 unter den Smart Cities. weiterlesen »

Sie ist cremefarben und hat ein Herz aus Apricot – „Angie“ ist die Kanzlerin unter den Rosen, auch wenn das populäre Gewächs ja sonst als Königin der Blumen verehrt wird. Der aber tatsächlich nach Angela Merkel benannten Rose wird insbesondere Ausdrucksstärke zugeschrieben. Und natürlich gibt es noch ganz andere Promi-Rosen: „Mozart“ zum Beispiel oder Top-Model „Heidi Klum“, die besonders toll duften soll, aber keine langstielige Variante ist, sondern eine üppige Beetrose. weiterlesen »

Die privaten Haushalte in Deutschland haben im Jahr 2016 mit 665 Milliarden Kilowattstunden erneut mehr Energie für Wohnen verbraucht als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt ermittelt hat. Der Stromverbrauch für Licht aber ist dabei stark gesunken. weiterlesen »

In einem sechsmonatigen Pilotbetrieb testet die Deutsche Bahn bei der S-Bahn Stuttgart die bundesweit erste dynamische Wegeleitung mit Leuchtstreifen. Diese basiert auf im Bahnsteig verlegten Lichtfaserbeton, der mit leuchtenden Symbole kurz vor der Einfahrt des nächsten Zuges den Halteplatz der Züge und die Türpositionen anzeigt.

Die Fahrgäste stehen damit am Bahnsteig immer an der richtigen Stelle, das Einsteigen geht zügiger und die S-Bahn kann pünktlicher abfahren. Außerdem soll die Kapazitätsanzeige die Auslastung einfahrender Züge in Echtzeit anzeigen.

weiterlesen »

Im Frühling wird es nicht nur milder und endlich wieder farbenfroher, sondern lassen sich sogar die Nordlichter vermehrt blicken. Zumindest in Norwegen, Island oder Lappland. Denn gerade helle Polarlichter treten im März sogar etwas häufiger auf als im Mittwinter. weiterlesen »

Auf der Light + Building wird tagsüber vernetztes Licht in Hülle und Fülle gezeigt, das sich kabellos mit Geräten Sensoren oder anderen Systemen verbindet. Abends dagegen zeigt eine Installation des Licht-Gestalters Fabian Thiele, was in Frankfurt schon lange vor der Digitalisierung für Verbindungen sorgte – und das ganz massiv.

Der Eiserne Steg, der 1869 auf Drängen der Frankfurter Bürger gebaut wurde, leuchtet als ein „Light Walk“-Projekt“ der Luminale am Mainufer für den direkten Zugang von „Hibbdebach“ zu „Dribbdebach“, also der Frankfurter Alstadt und dem Stadtteil Sachsenhausen auf der anderen Seite des Mains. weiterlesen »

Vernetztes Licht ist bisher vor allem dafür bekannt, Energieverbrauch und Betriebskosten zu senken, bedarfsgerecht zu leuchten oder mit dynamischen Licht-Erlebnissen Räume, architektonische Meisterwerke oder ganze Stadien zum Leben zu erwecken.

Durch die Vernetzung von LED-Lampen mit intelligenten Regelungen, Netzwerken, Geräten und Apps – also dem Internet of Things (IoT) – eröffnen sich inzwischen aber noch ganz andere Möglichkeiten, die über Energieffizienz und attraktive Beleuchtung hinausgehen. Damit diese genutzt werden können, hat Philips Lighting auf der Light + Building eine neue Plattform für das Internet der Dinge vorgestellt, die sich „Interact“ nennt. weiterlesen »

Überall dort, wo herkömmliches WLAN für die Datenübertragung nicht ausreicht oder nicht eingesetzt werden kann, wird künftig LiFi interessant sein. Mit dieser Technologie werden Daten drahtlos über die LED-Beleuchtung übertragen. weiterlesen »

Der ZVEI hat seinen licht.de-Stand auf der Light + Building unter das Motto „Smart Lighting – Illuminating the future“ gestellt. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Hochschulen bietet der Branchenverband u.a. Live-Experimente zur Beleuchtungsqualität und zeigt, wie Digitalisierung und Vernetzung die Beleuchtung verändern. weiterlesen »

Warum klein, wenn es schön groß geht? Eigentlich kommen LED als Leuchtmittel ja überhaupt nicht an die Größe von Glühlampen heran. Also rein äußerlich gesehen. LED können so klein gebaut werden, dass sie kaum mehr als kleine Punkte sind und in einer Leuchte sogar komplett verschwinden. weiterlesen »