Am Sonntag geht’s los: Durchstarten zur Light + Building 2018

Die Light+Building öffnet am Sonntag ihre Tore. In Frankfurt dreht sich dann fast eine ganze Woche lang wieder alles um Licht und Gebäudetechnik. „Vernetzt – Sicher – Komfortabel“ lautet das Motto in diesem Jahr. Und dabei geht es neben der „Smartifizierung des Alltags“ vor allem auch um „Ästhetik und Wohlbefinden“.

Smarte Gebäudetechnik gilt als Schlüssel zur Bewältigung der Herausforderungen von heute und morgen – insbesondere angesichts der dringend erforderlichen Ressourcenschonung durch Klimawandel und Umweltverschmutzung. Auch kann die Digitalisierung und Vernetzung von Gebäuden die Arbeits- und Wohnqualität erheblich steigern.

Auf der Light + Building werden auf mehr als 260.000 Quadratmetern entsprechend Technologien gezeigt, die auf Energieeffizienz und Sicherheit ebenso abzielen wie auf individuelle Gestaltungsmöglichkeiten und Komfort.

Dabei steht vor allem auch der optimale Einsatz von Licht zur Förderung von Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden im Mittelpunkt. HCL ist hier ein Schlagwort, also Human Centric Lighting. Darunter fällt beispielsweise smarte Beleuchtung, die sich automatisch und tageszeitspezifisch am natürlichen Lichtverlauf orientiert.

Wirkung von Licht steht im Vordergrund

Da wir häufig den Großteil unserer Zeit unter künstlicher Beleuchtung verbringen, hat derartig angepasstes sogenanntes „zirkadianes Licht“ positive Effekte auf elementare Vorgänge im Körper, die für Wachheit, Müdigkeit oder die ganz persönliche Leistungskurve entscheidend sind.

Wie der technologische Fortschritt die Beleuchtung verändert, zeigt u.a. die ZVEI-Brancheninitiative Licht.de mit ihrer Sondershow „Smart Lighting – Illuminating the Future“. Zusammen mit Hochschulen werden dabei spannende Live-Experimente zur Beleuchtungsqualität angeboten, die die neuen Möglichkeiten erlebbar machen.

+Link: Light + Building |Foto: Philips Lighting/TruGroove LED

Mehr bei SmartLightLiving zum Thema: , , , , , , , , , ,

Antwort schreiben